Nach den Schnellmeldungen der Rentenversicherungsträger fielen die Einnahmen der allgemeinen Rentenversicherung aus beitragspflichtiger Erwerbstätigkeit („Pflichtbeiträge“) im März 2016 im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres um 5,2 Prozent höher aus und lagen damit bei 15,4 Mrd. EUR. Nach zwei Monaten mit eher schwächeren Zuwachsraten wurde somit im März ein relativ hohes Wachstum verzeichnet, obwohl kalendarische Effekte (Lage der Osterfeiertage) eher dagegen sprachen.

Für das gesamte erste Quartal 2016 ergibt sich damit ein Anstieg um 4,0 Prozent. Zum Vergleich: In der Februar-Finanzschätzung wurde für das gesamte Jahr 2016 von einem Anstieg der Bruttolohn- und -gehaltssumme, die der Beitragszahlung zugrunde liegt, von 3,8 Prozent ausgegangen

Die gesamten Beitragseinnahmen im Monat März stiegen um 4,6 Prozent und erreichten 17,1 Mrd. EUR. Dazu zählen auch Beiträge, die für Bezieher von Lohnersatzleistungen der Bundesagentur für Arbeit und der Krankenkassen an die Rentenversicherung fließen.

Die Nachhaltigkeitsrücklage ist seit Ende des Vorjahres von 1,77 auf 1,60 Monatsausgaben gesunken

 

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten  befinden sich in den nachstehenden Tabellen.

 

 

Einnahmen März 2016

 

  Einnahmen in Veränderung  
  Mrd. EUR zum Vorjahr  
Beitragseinnahmen insgesamt März 17,1 +4,6%  

darunter:

Pflichtbeiträge aus Erwerbstätigkeit

15,4 +5,2%  
Beitragseinnahmen insgesamt Januar bis März 50,5 +3,8%  
darunter: 45,5 +4,0%  
Pflichtbeiträge aus Erwerbstätigkeit  

Nachhaltigkeitsrücklage und Liquidität Ende

März 2016

   
  Stand Ende März 2016

Veränderung

zum

Veränderung zum Stand
  Vormonat Ende 2015
Nachhaltigkeitsrücklage in Mrd. EUR 32,2 -0,4 -1,88
Nachhaltigkeitsrücklage in Monatsausgaben 1,60 -0,02 -0,17
Liquide Mittel in Mrd. EUR 33,6 -0,2 -1,70
2

   
Copyright © 2017 BfA DRV - Gemeinschaft - Für eine starke Sozialversicherung -. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER