Diese Seite benutzt ausschließlich Cookies, die dem sicheren Betrieb der Webseite dienen. Persönliche Daten werden nicht erhoben. 
Näheres dazu können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.

 
Der Vorstand
wünscht unseren Mitgliedern und Lesern
eine besinnliche Adventszeit und eine
 
 
 
Weihnachten 2022
 
Frohe Weihnacht
 
   

Bild Bundestag PlenumEine Anfrage wie sich die  Zahl der Bezieher von Grundsicherung entwickelt hat, wurde von der Regierung beantwortet. Mit dem entscheidenden Hinweis: 1. bei dem Zuschlag für langjährig tätig Versicherte der Rentenversicherung handelt es um keinen Beitrag zur Armutsabsicherung und 2. die endgültigen Daten, um die Anfrage vollständig zu beantworten, liegen erst  Mitte 2023 vor. 

Die dafür benötigten Statistikdaten liegen also noch nicht vor um eine endgültige Aussage tätigen zu können. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Entwicklung des Personalbestandes bei den Bundesträgern der Rentenversicherung (DRV-Bund und Knappschaft) sich im bisher haushaltsmäßig veranschlagten Rahmen halten.

Berlin: (hib/CHE) Die Zahl der Bezieherinnen und Bezieher von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung mit Bezug eines Grundrentenzuschlags ist im ersten Quartal 2022 deutlich gestiegen und beträgt rund 31.600 Fälle.

Das schreibt die Bundesregierung in einer Antwort  auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion unter Bezug auf Daten des Statistischen Bundesamtes. Für eine abschließende Bewertung und Anteilsberechnung müssten die Ergebnisse der Statistik zum Jahresende 2022 abgewartet werden, da es sich beim Grundrentenbezug um ein völlig neu in die statistische Erfassung aufgenommenes Merkmal handele, so die Regierung weiter.

"Auch aussagekräftige Angaben zu der Anzahl der Begünstigten und zu den Leistungshöhen der Grundrentenzuschläge liegen in den Statistiken der Rentenversicherung noch nicht vor. Hierfür muss die vollständige Überprüfung des Rentenbestands bis Ende 2022 abgewartet werden. Die entsprechende Statistik wird voraussichtlich Mitte 2023 vorliegen", heißt es in der Antwort.

Antwort der Bundesregierung zum Download

Zum direkten nachlesen:

 

Loading...


   

Keine Panikmache

Rossbach RossbachWir sind weit entfernt von irgendwelchen Schreckensszenarien. Uns ist es in den letzten zwanzig Jahren gelungen,'die Rentenversicherung sehr gut auszutarieren. Natürlich müssen wir uns gesamtgesellschaftlich überlegen,wie wir mit einem höheren Anteil Älterer umgehen wollen. Und was wir bereit sind, dafür auch zu investieren. Von Panikmache halte ich aber gar nichts

Gundula Roßbach
Präsidentin Deutsche Rentenversicherung
11.11.2022

 

   
Copyright © 2022 BfA DRV - Gemeinschaft - Für eine starke Sozialversicherung -. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.