Diese Seite benutzt ausschließlich Cookies, die dem sicheren Betrieb der Webseite dienen. Persönliche Daten werden nicht erhoben. 
Näheres dazu können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.

 

Leitbild zur Sozialen Selbstverwaltung 1)

 

 Wir vertreten die Interessen der Beitragszahler, Versicherten und Rentner in unserer Sozialversicherung.

  1. Als gewählte Interessenvertretung sind wir zentraler Bestandteil unserer Sozialordnung.
  2. Unabhängig von staatlichem Einfluss bestimmen wir den Kurs der Sozialversicherungsträger mit und kontrollieren die hauptamtliche Verwaltung.
  3. Wir treten dafür ein, dass die Leistungen der Sozialversicherung auch in Zukunft berechenbar und verlässlich, hochwertig, gerecht und fair bleiben.
  4. Wir sind Dialogpartner der Politik, wenn es um die bürgernahe Ausgestaltung der Sozialversicherung geht.
  5. Wir sind Ansprechpartner und Vertrauenspersonen für die Versicherten vor Ort.
  6. Unsere Arbeit leisten wir ehrenamtlich. Wir tun dies in der Überzeugung, dass gelebte Demokratie bürgerschaftliches Engagement braucht, um zukunftsfähig zu sein.

Wir vertreten die Interessen der Beitragszahler, Versicherten und Rentner in unserer Sozialversicherung. Das ist zugleich die gesetzlich festgelegte Aufgabe und das Selbstverständnis der gewählten Selbstverwaltung. Wir erfüllen eigenständig und unabhängig von staatlichem Einfluss Steuerungsaufgaben und Kontrollfunktionen bei den Trägern der Sozialversicherung. Wir treten dafür ein, dass die Leistungen der Sozialversicherungen auch in Zukunft berechenbar und verlässlich, hochwertig, gerecht und fair bleiben.

Wir sind Ansprechpartner und Vertrauenspersonen für die Versicherten vor Ort und deshalb auch ein wichtiger Dialogpartner der Politik, wenn es um die bürgernahe Gestaltung der deutschen Sozialversicherung geht. Unsere Arbeit leisten wir ehrenamtlich und betrachten unser Engagement als einen Ausdruck gelebter Demokratie.

(Diese Grundsätze wurden von der BfA DRV-Gemeinschaft mit beschlossen und haben unverändert auch heute noch ihre Gültigkeit)

 

1) (gemeinsame Erklärung der Selbstverwaltung der Ersatzkassen und DRV-Bund anlässlich der Sozialwahl 2011)

Nach oben


   

Aus der Presse


WR-Westfälische Rundschauf - Online 17.12.2018
Unter dem Titel

Rentenversicherung erwartet mehr Rentner mit Grundsicherung

äußert sich die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund in einem Interview. Die Grundaussagen sind:


1. Nicht jeder der eine Rente im niedrigen Bereich - also einen Betrag unterhalb der Grundsicherung bekommt, unterliegt der Altersarmut. Es ist immer die Frage, ob aus anderen Quellen Einkommen erzielt wird, also z.B. das Familieneinkommen.

2. Die Politik muss sich aber verstärkt diesem Thema widmen. Da bei unveränderten Rahmendaten der Anteil der Grundsicherung benötigen Rentner von heute 3% bis 2030 auf 5% steigen wird.

Das vollständige Interview finden sie hier:

Weiterlesen


   
Copyright © 2018 BfA DRV - Gemeinschaft - Für eine starke Sozialversicherung -. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER