Diese Seite benutzt ausschließlich Cookies, die dem sicheren Betrieb der Webseite dienen. Persönliche Daten werden nicht erhoben. 
Näheres dazu können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.

 

Minister plant Entmachtung der GKV-Selbstverwaltung

logo.gkv verbandIm Rahmen des beabsichtigten "Faire Kassenwahl-Gesetz" l(GKV-FKG) beabsichtig Minister Jens Spahn (CDU) auch die Selbstverwaltung in der GKV - zumindest beim Spitzenverband - zu verändern. Entgegen allen wohlfeilen Aussagen- u.a. im Koaltionsvertrag - die Selbstverwaltung zu stärken, wird vorgeschlagen das oberste Gremium der GKV nur noch mit hauptamtlichen Vertretern zu besetzen
 
   

Rentenanpassung 2019

Schon im Dezember 2018 berichteten wir über die Prognose (siehe zu 2.) der Rentenanpassung ab 1.7.19. Die wirtschaftliche Lage deutete darauf hin, dass die Rentenanpassung im Jahre 2019 über 3 Prozent liegen würde. Die jetzt festgelegte   eine Rentenanpassung für das Jahr 2019 bewegt sich im  prognostizierten Korridor.  Im Westen wird die Erhöhung 3.18  Prozent und im Osten 3.91 Prozent betragen. Mit dieser Erhöhung geht einher die Anpassung des Rentenwertes im Osten auf 96.5 Prozent des Westwertes. Im Jahre 2024 soll die volle Anpassung erreicht sein.

 

Offizielle Mitteilung des BMAS – Rentenanpassung 2019

   

BfA DRV Logo CMYK266x155

Sie wollen Versichertenberater*in werden? Sie wollen sich also

 

  • ehrenamtlich zu engagieren,
  • Bürgerinnen und Bürger mit Rat und Tat in Fragen der Rentenversicherung zur Seite zu stehen,
  • sozial- und rentenpolitisch auf dem Laufenden zu halten,
Dann müssen noch folgende Vorausetzungen für die Übernahme des Ehrenamtes erfüllt sein
 
   

Nachdem die BfA-Gemeinschaft ihren Artikel aufgrund von Presseveröffentlichungen ins Netz gestellt hatte, erreichte den Vorstand der nachstehende Beitrag aus dem Verwaltungsrat der BARMER-GEK. Der Vorstand der BfA-Gemeinschaft hat in der Vergangenen Woche beschlossen, dass diese Stellungnahme als eine Ergänzung des von der Redaktion verfassten Artikels ungekürzt als eigenständiger Beitrag erscheinen soll. Der Vorstand behält sich vor zur gegebenen Zeit die Angelegenheit kritisch aufzugreifen, da inzwischen Irritationen hinsichtlich der Aussagen des Vorstandes zur Größe des Abbaus von Personal vorliegen. Da muss noch Aufklärung erfolgen.


Auf ein Wort ! Stellungnahme des Mitgliedes im Präsidium der BEK-GEK

Logo BARMER-GEKAm 14. Juni 2013 hat der BarmerGek Verwaltungsrat den Vorstand beauftragt eine Strukturreform in der Fläche einzuleiten. Ziel auch dieser Reorganisation sollte es sein, die Zukunft der Kasse zu sichern. In der dafür eingerichteten Projektgruppe war ich als Vertreter unserer BFA Gemeinschaft im BarmerGek Verwaltungsrat vertreten. Diese Projektgruppe hatte letztlich die Aufgabe eine völlig neue Organisationsstruktur mitzuentwickeln. Die Vorgaben waren klar umrissen, nämlich immer aus der Sicht der Versicherten auf das Projekt zu schauen. 

Marktforschungsstudien wurden vorgestellt und die Geschäftsabläufe beleuchtet. Allen Mitgliedern der Projektgruppe war klar, das der Verwaltungsrat nur dann einer Empfehlung folgen würde, wenn damit die Zukunft unserer Kasse sicherer wird. Wir wollen die beste Krankenkasse werden und das erreicht man nicht mit einem schnöden Sparprogramm. Folglich ging es nicht darum 100/200/ oder 300 Millionen Euro einzusparen, sondern eine Organisationsstruktur zu entwickeln, die Versicherteninteressen gerecht wird und uns in eine Wettbewerbssituation bringt die weder die Kasse noch die Arbeitsplätze aller Beschäftigten gefährdet.

Dieses Projekt Aufbruch, das uns den Weg in die Zukunft aufzeigt, hat die Projektgruppe dann am 14. Februar 2014 dem Verwaltungsrat vorgestellt .In sehr intensiven Vorberatungen innerhalb der Fraktionen ist dann der Beschlussvorschlag nochmals verändert worden. Hierbei spielte die Zahl der zukünftigen Geschäftsstellen eine wichtige Rolle. Die Gewerkschaftsfraktion hat sich dafür stark gemacht, betriebsbedingte Kündigungen soweit wie möglich auszuschließen. Natürlich haben wir uns dieser Vorstellung angeschlossen. Genauso haben die anderen Fraktionen unsere Forderung nach einem Einstellungsstopp für externe Bewerber - soweit wie möglich - unterstützt. Dies alles konnten wir in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit unserem „ Koalitionpartner" aus der BarmerGek Gemeinschaft erreichen. Wir alle, BfA Gemeinschaft, BarmerGek VV, die Gewerkschaftsfraktion und die BarmerGek Gemeinschaft haben bei der Abstimmung große Verantwortung gespürt. Wir wollten und konnten uns dieser aber nicht entziehen, weil wir in erster Linie VertreterInnen unserer Versicherten sind.

Die Fraktionsgemeinschaft aus BarmerGek Gemeinschaft und BfA Gemeinschaft hat Vertreter des Hauptpersonalrates in die Fraktion eingeladen. Wir suchen damit den Dialog. Ich bin überzeugt von dem Erfolg des Konzeptes, wenn wir bei der Gemeinsamkeit verbleiben und es dem Vorstand gelingt es schnell umzusetzen. Ich glaube aber auch, dass die Kommunikation nach Innen und Außen besser werden muß.

Andere mögen jetzt die größte Kasse sein - wir werden aber bald die beste sein. 

Dietmar Katzer

 

Dietmar Katzer
Mitglied im Präsidium des Verwaltungsrates

 

 

 

 

Siehe auch:

Barmer-GEK streicht tausende Stellen

 

 


Kommentar schreiben

Bitte keine Kraftausdrücke, keine persönlichen Angriffe. Bemühen Sie sich um eine sachliche Sprache.


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
Copyright © 2019 BfA DRV - Gemeinschaft - Für eine starke Sozialversicherung -. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER